Theologie

Die Auferstehung der Toten. 1Kor 15 – exegetisch u. dogmatisch gelesen

Mittwoch, 11.03.2020

In 1Kor 15 liegt die ausführlichste Auseinandersetzung mit dem Thema Auferstehung im Neuen Testa-ment vor – ein Thema, das das ganze Neue Testament durchzieht und fundamental zum christlichen Glaubensbekenntnis gehört. Karl Barth erkannte die Zentralität dieses einen Kapitels, dem er sich in einer Göttinger Vorlesung im Sommersemester 1923 annahm. Dabei bot er eine «theologische Exegese» des paulinischen Auferstehungstraktats im Kontext des 1Kor. Dieser Beitrag fristet in der Barth-For-schung ein Schattendasein; die vierte Auflage von 1953 ist seit Jahrzehnten vergriffen. Diese Margina-lisierung muss umso mehr überraschen, als angesichts des Fehlens der Eschatologie in der Fragment gebliebenen Kirchlichen Dogmatik dieser Vorlesung großes Gewicht für die Barth’sche Theologie zukommt, auch im Vergleich zum dritten Band der Göttinger Dogmatik, dem «Unterricht in der christ-lichen Religion. Die Lehre von der Versöhnung/Erlösung 1925/26» (GA 38), der einzigen ausgeführten Eschatologie Barths. Dabei ist das Thema «Die Auferweckung der Toten» für Barth geradezu identisch mit dem Evangelium selbst. Aber auch hermeneutisch-methodisch ist Barths Auslegung von 1Kor 15 bedenkenswert, setzt er hier doch die mit den Römerbriefkommentaren begonnene theologische Exegese, in der er ein notwendiges «Korrektiv» zur historisch-kritischen Auslegung sieht, fort – mit z.T. heftigen Abwehrreaktionen von exegetischer wie dogmatischer Zunft. So wird auch nicht nur das Verhältnis von historisch-kritischer zu theologischer, sondern ebenso die Beziehung zwischen Exegese und Dogmatik Thema des Seminars sein. Hierzu soll 1Kor 15 abschnittsweise exegetisch analysiert und parallel dazu die Auslegung Barths besprochen werden, um so einen eigenständigen Zugang zum neutestamentlichen Zeugnis der Aufer-stehung der Toten im Gespräch mit Karl Barth zu entwickeln. Pflichtlektüre während des Seminars: Karl Barth, Die Auferstehung der Toten. Eine akademische Vorlesung über 1. Kor. 15, München 1925. Wolfgang Schrage, Der erste Brief an die Korinther (1Kor 15,1–16,24), EKK VII/4, Düssel-dorf/Neukirchen-Vluyn 2001. Zur Vorbereitung: o 1Kor 15 vorläufig selbst übersetzen (obligatorisch) o Michael R. Jost, Reflexionen und Impulse zur Diskussion «Auferstehung des Fleisches und ewiges Leben», in: Anne Käfer/Jörg Frey/Jens Herzer (Hg.), Die Rede von Gott Vater und Gott Heiligem Geist als Glaubensaussage. Der erste und der dritte Artikel des Apostolischen Glaubensbekenntnisses im Gespräch zwischen Bibelwissenschaft und Dogmatik, UTB 5268, Tübingen 2020, 537–547 (fakultativ - digital auf ILIAS).

Dozierende(r): Prof. Dr. Magdalene Luise Frettlöh, Dr. Michael Reno Jost
11.03.2020:10:15 - 12:00
Ort: Hörraum 124
Uni Mittelstrasse
Mittelstrasse 143

Sie können diese Veranstaltung in ihrer persönlichen Agenda speichern. In Ihrer persönlichen Veranstaltungsübersicht finden Sie alle relevanten Detailinformationen zu Ihren gespeicherten Veranstaltungen zum Ausdrucken.